Psychiatrie

Die Psychiatrie beschäftigt sich mit psychischen Leidenszuständen, z. B. Depressionen, Angst- und Panikerkrankungen, Anpassungs- und Belastungsstörungen, psychosomatischen Krankheiten und körperlichen Erkrankungen, wenn diese die psychische Integrität des Menschen beeinträchtigen.

Die auslösenden Faktoren können vielfältig sein, etwa schwere körperliche Erkrankungen, chronische Konfliktsituationen, Krisensituationen, Verlusterlebnisse usw.

Bei der Behandlung steht das ärztliche Gespräch mit den Betroffenen im Vordergrund. Auf diese Weise kann der Psychiater bzw. die Psychiaterin den Menschen in seiner Erkrankung besser verstehen, begleiten und neue Wege der Lebensbewältigung aufzeigen. Diese Behandlung wird ergänzt durch die Gabe von Psychopharmaka, die Angst und Spannungszustände mildern, die Stimmung stabilisieren und Schlafstörungen beseitigen können.