Wir sind am Puls der Zeit

Modernität und die Nähe zur Bevölkerung sind Herzstücke unserer Hausphilosophie. Hier finden Sie aktuelle Themen, Termine für Informationsabende und Sie erfahren, was es in unserem Haus Neues gibt.
Sie befinden sich hier: Home » News & Presse

Hautpflege in der Wundbehandlung


|   Expertentipp

Expertentipp von Andrea Stocker | Diplomierte Gesundheits- und

Krankenpflegerin

Ein wesentlicher Aspekt der modernen Wundversorgung besteht in der richtigen Hautpflege. Diese ist für den Behandlungserfolg von großer Bedeutung, deshalb sollte sie an die Individualität des Patienten angepasst werden. Für die Vorbeugung und Pflege von trockener Haut, eignen sich z. B. am besten Produkte mit Urea und Glycerin. Sehr empfehlenswert sind weiters Pflanzenöle, wie Mandelöl. Die „natürliche Hautpflege“ mit Pflanzenölen unterstützt die Haut in ihrer Funktion. Der Hydro-Lipid- Mantel wird stabilisiert und das natürliche Gleichgewicht aufrecht erhalten. Mandelöl kommt vor allem bei trockener und empfindlicher Haut zum Einsatz. Beim Kauf des Mandelöls sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass es kalt gepresst wurde, da so die wertvollen, natürlichen Inhaltsstoffe erhalten geblieben sind. Neben den reizlindernden, pflegenden und schützenden Funktionen führt die Anwendung von Mandelöl auch zur Juckreizstillung – ein Jucken tritt häufig bei zu trockener Haut auf. Am besten wird Mandelöl übrigens nach dem Duschen auf die feuchte Haut aufgetragen. Dadurch zieht es schneller ein und hinterlässt auch keine Fettspuren. Zur Hautpflege ist es ratsam, keine Produkte wie Franzbranntwein oder andere alkoholische Lösungen anzuwenden, da diese die Haut stark austrocknen. Bei der Auswahl von Pflegeprodukten sollten Sie darauf achten, dass keine Farb- oder Duftstoffe und möglichst keine Konservierungsmittel im Produkt enthalten sind.

Zurück