Wir sind am Puls der Zeit

Modernität und die Nähe zur Bevölkerung sind Herzstücke unserer Hausphilosophie. Hier finden Sie aktuelle Themen, Termine für Informationsabende und Sie erfahren, was es in unserem Haus Neues gibt.
Sie befinden sich hier: Home » News & Presse

Wirbelsäulenchirurgie: Neueste Entwicklungen


|   Expertentipp

Univ.-Doz. Dr. Klaus Galiano

Facharzt für Neurochirurgie

Dass Rückenschmerzen heute eine Volkskrankheit darstellen, ist weithin bekannt. Rund 80 Prozent aller Erwachsenen leiden mindestens einmal in ihrem Leben daran, doch meist ist das Leiden vorübergehend. Wachsen die Schmerzen jedoch ins Unerträgliche oder treten gar Lähmungen auf, müssen diese Symptome unbedingt abgeklärt werden. Oft stecken nämlich ein Bandscheibenvorfall oder Abnützungserscheinungen, die zu Engstellen führen, dahinter, was im fortgeschrittenen Stadium operiert werden muss.
Lange Zeit galt es in der Wirbelsäulenchirurgie als höchstes Ziel, den Einschnitt bei der Operation immer stärker zu verkleinern – Stichwort „minimal-invasive Chirurgie“. Heute sind wir an einem Punkt angelangt, wo eine weitere Minimierung keinen Sinn mehr macht. Stattdessen arbeiten wir jetzt darauf hin, den Operationsbereich immer hochauflösender darzustellen. Mit dem modernsten Operations-Mikroskop in der Privatklinik Hochrum sind wir in der Lage, diesen winzigen Bereich mit leistungsstarkem Xenon-Licht optimal auszuleuchten und gestochen scharf zu vergrößern. Das bedeutet, dass die Chirurgin oder der Chirurg in der Lage ist hochpräzise zu arbeiten: Es müssen weniger bis gar keine Gewebe- und Knochenanteile abtragen werden, um zur Operationsstelle zu gelangen. So kann die Stabilität und Funktion der Wirbelsäule maximal erhalten und „Kollateralschäden“ vermieden werden. Mehr erfahren Sie am Mittwoch, 29.9., in der Privatklinik Hochrum beim Expertengespräch (Anmeldung erforderlich).

Zurück